Friday, March 1, 2024
HomeEuropaBillie Jean King Cup-Finale 2023: Die Schweiz Verliert Gegen Die Tschechische Republik,...

Billie Jean King Cup-Finale 2023: Die Schweiz Verliert Gegen Die Tschechische Republik, Slowenien Besiegt Australien


Die Australierin Storm Hunter gewann ihr Doppel beim Billie Jean King Cup-Finale – obwohl sie erst wenige Stunden vor dem Spiel in Sevilla landete und ihr Gepäck verlor.

Ihr Sieg an der Seite von Kimberly Birrell konnte jedoch nicht verhindern, dass die Zweitplatzierte von 2022 gegen Slowenien verlor.

„Es war offensichtlich eine schnelle Wende, aber für mich ist es die größte Ehre, mein Land zu vertreten“, sagte Hunter.

Später am Eröffnungstag verlor Titelverteidiger Schweiz gegen die Tschechische Republik.

Hunter, der weltbeste Doppelspieler, gehörte zu den Stars, die von den WTA-Finals zum Saisonende in Mexiko zum BJK-Cup-Finale reisen mussten, das am Dienstag in der spanischen Stadt Sevilla begann.

Hunter spielte am Sonntag in Cancun an der Seite der Belgierin Elise Mertens, als das Paar im Halbfinale verlor.

„Es waren 24 arbeitsreiche Stunden. Sobald ich in Cancun fertig war, habe ich versucht, so schnell wie möglich hierher zu kommen. Am Ende landete ich heute Morgen um 8:00 bis 8:30 Uhr“, sagte Hunter.

„Es kamen keine Taschen an, das machte es etwas schwierig, aber ich hatte ein paar Schläger bei mir und war bereit zu spielen. Ich hatte mein Outfit, meine Schuhe und mental war ich bereit zu gehen, wenn unser Team das brauchte.“ “

Bei dem 12-Nationen-Damenmannschaftsevent, das früher als Fed Cup bekannt war, sicherte sich Slowenien bei seinem Endrunden-Debüt den Sieg, nachdem Kaja Juvan und Tamara Zidansek ihre Einzelspiele gewonnen hatten.

Juvan gewann mit 6:4, 6:1 gegen Ajla Tomljanovic, die nach einer Knieoperation den größten Teil der Saison pausieren musste, bevor Zidansek Daria Saville mit 6:1, 6:4 besiegte.

Hunter und Birrell gewannen mit 7:5, 6:7 (2:7), 10:5 gegen Veronika Erjavec und Ela Milic und könnten sich damit als wichtiger Matchsieg in der Round-Robin-Phase erweisen.

Später am Dienstag gewannen die tschechischen Debütantinnen Marie Bouzkova und Linda Noskova ihre Einzelspiele und sicherten sich damit den Sieg gegen die Schweizerinnen.

Dies verschaffte den Tschechen einen uneinholbaren Vorsprung im Best-of-Three-Spiel, wobei sich das Doppelpaar Barbora Krejcikova und Katerina Siniakova einen fehlerfreien Sieg sicherte.

Die Schweiz musste auf Olympiasiegerin Belinda Bencic verzichten, die letzte Woche ihre Schwangerschaft bekannt gab, da Céline Naef mit 7:6 (7:2), 4:6, 6:4 von ihrer 18-jährigen Landsfrau Noskova geschlagen wurde und Viktorija Golubic mit 6:4, 6 verlor -4 bis Bouzkova.

Die Tschechen, die 2018 den letzten ihrer elf Titel gewannen, gönnten Wimbledon-Siegerin Marketa Vondrousova eine Pause, nachdem sie letzte Woche im WTA-Finale gespielt hatte.

Doch Krejcikova und Siniakova, die auch am Saisonabschlussevent teilnahmen, zeigten keine negativen Auswirkungen der langen Reise und der kurzen Wende und siegten mit 7:6 (7:3), 6:2 gegen Golubic und Jil Teichmann.

SourceBBC
RELATED ARTICLES

Übersetzen

Meistgelesen