Saturday, June 15, 2024
HomeEuropaRussische Truppen sollen im Nahkampf mit „Schaufeln“ kämpfen, sagt der britische Verteidigungsdienst

Russische Truppen sollen im Nahkampf mit „Schaufeln“ kämpfen, sagt der britische Verteidigungsdienst

  • Russische Soldaten seien angewiesen worden, nur mit “Schusswaffen und Schaufeln” zu kämpfen, teilte das Verteidigungsministerium mit
  • Es wird angenommen, dass es sich bei den Schaufeln um das MPL-50-Schanzenwerkzeug handelt, das 1869 entworfen wurde, sagte das britische Ministerium.
  • Der Befehl zeige die “brutalen und Low-Tech-Kämpfe”, die jetzt den Krieg charakterisieren, sagte das Verteidigungsministerium.

Russischen Soldaten wird befohlen, die ukrainischen Streitkräfte nur mit “Schusswaffen und Schaufeln” zu bekämpfen, sagte das britische Verteidigungsministerium. 

Ein Geheimdienstbriefing des britischen Verteidigungsministeriums beschreibt, dass russischen Reservisten im Februar 2023 befohlen wurde, „einen ukrainischen Betonstützpunkt anzugreifen, der nur mit Schusswaffen und Schaufeln bewaffnet ist“. 

„Die ‚Schaufeln‘ sind wahrscheinlich Verschanzungswerkzeuge, die für den Nahkampf eingesetzt werden“, heißt es in dem Briefing.

Es wird angenommen, dass es sich bei den fraglichen „Schaufeln“ um die berühmten MPL-50-Schanzenwerkzeuge handelt, die erstmals 1869 entwickelt wurden. Sowjetische Spezialeinheiten verwendeten sie im Nahkampf und als Wurfwaffen. Die MPL-50 als Waffe sei in Russland “mythologisiert” worden, sagte das Verteidigungsministerium.

Die Verwendung des Verschanzungswerkzeugs, das sich „seit seiner Entwicklung im Jahr 1869 kaum verändert hat“, hob die brutalen und Low-Tech-Kämpfe hervor, die den jahrelangen Krieg zwischen Russland und der Ukraine prägen, sagte das Verteidigungsministerium.

Die Zunahme der Nahkämpfe in der Ukraine sei auf eine rückläufige Zahl von Truppen, Artillerie und Munition zurückzuführen, hieß es.

Die Geheimdienstbesprechung warf auch die Frage nach dem Wohlergehen der russischen Truppen auf und erklärte, dass ein Reservist sagte, sie seien “physisch oder psychisch” nicht bereit für den Krieg. 

Die Kampffähigkeit und Moral von Putins mobilisierten Truppen wurden in früheren Informationen des Verteidigungsministeriums hervorgehoben, in denen es hieß, sie seien trotz „schwerer, chronischer Gesundheitsprobleme “  zum Kampf gerufen worden.

Tatsächlich wurde berichtet, dass russische Streitkräfte „Barrierentruppen“ oder „Blockiereinheiten“ stationiert haben, um russische Soldaten zu erschießen, die überlaufen und den Krieg verlassen. 

Laut einem Bericht des Zentrums für strategische und internationale Studien (CSIS) wurden seit Beginn der Invasion am 24. Februar 2022 zwischen 60.000 und 70.000 russische Soldaten auf dem Schlachtfeld in der Ukraine getötet.

RELATED ARTICLES

Übersetzen

- Advertisment -

Meistgelesen