Sunday, December 10, 2023
HomeDeutschlandUkraine-Krieg: Selenskyj-Berater sagt, die „Unentschlossenheit“ des Westens tötet Ukrainer

Ukraine-Krieg: Selenskyj-Berater sagt, die „Unentschlossenheit“ des Westens tötet Ukrainer

Ein Berater von Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, dass die „Unentschlossenheit“ des Westens, zusätzliche Waffen in die Ukraine zu schicken, „mehr unserer Leute tötet“.

„Jeder Tag der Verzögerung ist der Tod der Ukrainer“, schrieb Mykhailo Podolyak auf Twitter.

Seine Äußerungen kommen, nachdem der Verteidigungsminister der Ukraine sagte, er habe mit seinem deutschen Amtskollegen eine „offene Diskussion“ über deutsche Leopard-2-Panzer geführt, um die Kiew dringend ersucht, um russische Panzer zu konfrontieren.

Deutschland hat darauf bestanden, dass es die Lieferung von in Deutschland hergestellten Leopard-Panzern, die andere Länder schicken wollen, nicht blockiert.

„Wir hatten eine offene Diskussion über Leopards 2. Fortsetzung folgt“, sagte Oleksii Reznikov nach einem Treffen mit westlichen Verbündeten am Freitag.

Das Treffen auf der Ramstein Air Base in Deutschland brachte eine Vereinbarung über die Lieferung von mehr gepanzerten Fahrzeugen, Luftverteidigungssystemen und Munition.

Am Samstag sagte ein Berater von Herrn Reznikov gegenüber der BBC, dass die Nato-Länder, die sich verpflichtet haben, der Ukraine zu helfen, dem Feind mehrere Schritte voraus sein müssen.

Yuriy Sak sagte, dass der Westen neu definieren müsse, was es bedeute, zur Ukraine zu stehen – und dass dies nicht nur bedeute, die Frontlinie der Ukraine zu stabilisieren.

„Um unser Land verteidigen zu können, müssen wir unser Land entvölkern, unsere Territorien befreien, und dafür brauchen wir schwere Panzer, dafür brauchen wir gepanzerte Fahrzeuge“, sagte er.

Der Leopard 2 gilt als potenzieller Wendepunkt für die Ukraine, da er einfach zu warten und speziell für den Wettbewerb mit den russischen T-90-Panzern entwickelt wurde, die bei der Invasion eingesetzt werden.

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius sagte, die Meinungen über die Lieferung von Leoparden seien weiterhin geteilt, und er bestritt, dass Berlin einen solchen Schritt blockiere.

Nach deutschem Exportrecht können andere Länder, die Leoparden liefern wollen – wie Polen und Finnland – dies nicht tun, bis Berlin grünes Licht gibt.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj lobte die Nato-Partner für ihre militärische Hilfe, sagte aber, „wir werden immer noch um die Versorgung mit modernen Panzern kämpfen müssen“.

“Wir machen jeden Tag deutlicher, dass es keine Alternative gibt, dass eine Entscheidung über Panzer getroffen werden muss.”

Die derzeitigen Panzer der Ukraine sind größtenteils alte sowjetische Modelle, die der russischen Feuerkraft oft zahlenmäßig unterlegen sind.

Mehr als 2.000 Leoparden sitzen in Lagern in ganz Europa. Präsident Selenskyj glaubt, dass etwa 300 von ihnen helfen könnten, Russland zu besiegen.

Herr Pistorius sagte, Berlin sei bereit, schnell zu handeln, wenn es einen Konsens unter den Verbündeten gebe, obwohl er nicht sagen könne, wann eine Entscheidung über die Panzer getroffen werden könnte.

Deutschland befindet sich aufgrund mehrerer Faktoren, darunter internationale Diplomatie und das Erbe des Zweiten Weltkriegs, in einer Sackgasse.

Früher hatte es eine Politik, keine Waffen in Konfliktzonen zu schicken, aber das wurde nach der russischen Invasion in der Ukraine im Februar 2022 umgekehrt.

Ende letzten Jahres sagte Nato-Chef Jens Stoltenberg, Deutschland gehöre nun „zu den Verbündeten, die der Ukraine die meiste militärische, finanzielle und humanitäre Hilfe leisten“, indem es Artillerie, Luftverteidigungssysteme und Marder-Schützenpanzer lieferte.

Aber Deutschland zögert, Leoparden zu schicken, es sei denn, sie sind Teil eines umfassenderen Nato-Pakets, das vorzugsweise Amerikas mächtige M1-Abrams-Panzer enthält. Die USA haben dies zurückgewiesen und erklärt, die Abrams-Panzer seien für die ukrainischen Streitkräfte unpraktisch, weil ihre Wartung schwierig und teuer sei.

Ungeachtet dessen gab es in einigen Ecken Druck auf die USA, ihre Panzer zu schicken und Deutschland davon zu überzeugen, dasselbe zu tun.

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin bestritt, dass Berlin auf den ersten Schritt der USA warte. „Dieser Begriff des Entsperrens – meiner Meinung nach ist das kein Problem“, sagte er nach dem Treffen von 54 Ländern am Freitag auf der Ramstein Air Base.

Deutschland wird auch weiterhin von den Verwüstungen der Nazizeit im Zweiten Weltkrieg heimgesucht, und Bundeskanzler Olaf Scholz war vorsichtig, irgendetwas mit einer Eskalation in der Ukraine zu tun zu haben.

Ein führender Oppositionspolitiker der Christdemokraten (CDU) in Deutschland, Johann Wadephul, verurteilte die “Ablehnungspolitik” der Regierung gegenüber den Leoparden und sagte, sie würde Deutschlands internationales Ansehen beeinträchtigen. “Worauf wartet Scholz?” er hat gefragt.

Auch Polens Außenminister Zbigniew Rau kritisierte die Zurückhaltung Deutschlands.

„Die Ukraine zu bewaffnen, um die russische Aggression abzuwehren, ist keine Art von Entscheidungsfindung. Es wird wirklich ukrainisches Blut vergossen. Das ist der Preis für das Zögern bei Leopard-Lieferungen. Wir müssen jetzt handeln“, twitterte er .

Westliche Länder haben Milliarden für andere Waffen bereitgestellt – aber ohne Deutschlands Engagement für Panzer war es nicht das Ergebnis, das sich die Ukraine erhofft hatte.

Andere Länder haben sich verpflichtet , Panzer zu schicken, darunter Großbritannien, das 14 Challenger 2 schicken wird.

Die USA kündigten diese Woche neue Unterstützung im Wert von mehr als 2,5 Mrd. USD (2 Mrd. GBP) an, einschließlich gepanzerter Fahrzeuge.

Das Pentagon versprach unter anderem 59 zusätzliche gepanzerte Bradley-Fahrzeuge, 90 Stryker-Personentransporter und Avenger-Luftverteidigungssysteme.

Neun europäische Nationen haben nach einem Treffen in Estland am Donnerstag ebenfalls ihre eigene Waffenunterstützung zugesagt.

SourceBBC
RELATED ARTICLES
Continue to the category

TRANSLATE

- Advertisment -

Most Popular