Friday, March 1, 2024
HomeEuropaWeitere 300 Millionen Dollar werden in einem Strafverfahren aus dem Ausland nach...

Weitere 300 Millionen Dollar werden in einem Strafverfahren aus dem Ausland nach Kasachstan zurückgeführt

Askhat Zhumagali, Vorsitzender der Anti-Korruptions-Agentur, sagte, dass Antikor plane, 300 Millionen US-Dollar aus dem Ausland an Kasachstan zurückzuzahlen, berichtete der Fernsehsender Khabar 24.

Der Chef von Antikora sprach in der Sendung „Interview“ über die Pläne der Agentur, illegal aus dem Land abgezogene Vermögenswerte zurückzugeben.

Laut Askhat Zhumagali soll das Geld in einem der Strafverfahren an die Staatskasse fließen.

Der Abteilungsleiter wies darauf hin, dass staatliche Stellen durch gemeinsame Anstrengungen bereits mehr als 850 Milliarden Tenge in den Haushalt der Republik zurückgeführt hätten. Alle Gelder fließen in den Bau von Schulen und Krankenhäusern.

„Im Juli wurde ein Gesetz über die Rückgabe von Vermögenswerten verabschiedet. Nun wird diese Tätigkeit aktiver durchgeführt. Wo es sozusagen keine ausreichende Rechtfertigung für Vermögen der einen oder anderen Art gibt, wird es als ungerechtfertigte Bereicherung anerkannt.“ und es werden Maßnahmen ergriffen, um es in Staatseinnahmen umzuwandeln. Es gibt ein bestimmtes Verfahren. Es wurde mehr als einmal besprochen. Wir arbeiten aktiv und es wird weitergehen“, versicherte Askhat Zhumagali.

Rückgabe illegal abgezogener Vermögenswerte nach Kasachstan

Im vergangenen Sommer wurde eine abteilungsübergreifende Kommission eingerichtet, die umfassende Arbeiten zur Rückführung illegal von kasachischen Bürgern ins Ausland exportierter Gelder durchführen soll. An der Spitze der Kommission stand der Generalstaatsanwalt des Landes Berik Asylov.

Im November, nach seiner Amtseinführung, unterzeichnete Tokajew ein Dekret über Maßnahmen zur Rückgabe illegal abgezogener Vermögenswerte an Kasachstan. Gleichzeitig kündigte das Staatsoberhaupt bei der Amtseinführung die Notwendigkeit an, alle illegal abgezogenen Vermögenswerte an das Land zurückzugeben.

Ende 2022 berichtete der Chef von Antikor dem Präsidenten von Kasachstan, dass in den 11 Monaten des Jahres 2022 die Rückgabe illegal erworbener Immobilienvermögenswerte und Gelder in Höhe von mehr als 600 Milliarden Tenge an den Staat sichergestellt sei.

Ende April dieses Jahres meldete das Finanzministerium, dass illegal abgezogene Vermögenswerte im Wert von 670 Milliarden Tenge an das Land zurückgegeben wurden.

Generalstaatsanwalt Berik Asylov sagte, dass Vermögenswerte im Wert von 760 Milliarden Tenge an das Land zurückgegeben wurden, darunter 575 Millionen US-Dollar aus ausländischen Gerichtsbarkeiten.

Später erläuterte der Finanzminister der Republik Kasachstan, Yerulan Zhamaubayev, die Informationen über die Schaffung einer separaten Abteilung in der Struktur der Generalstaatsanwaltschaft für die Rückgabe illegal abgezogener Vermögenswerte.

„Es wird eine spezielle Abteilung, eine autorisierte Stelle geschaffen, die diese Arbeiten direkt durchführt. Es wird ein bestimmter Fonds geschaffen.

Dieser Fonds kann ein separates Konto sein, vielleicht wird es ein separates Unternehmen sein, das ein Konto hat“, sagte er.

Ende Mai erklärte Majilis-Abgeordnete Snezhanna Imasheva, wie und von wem die Entscheidung über die Rückgabe illegal entzogener Vermögenswerte an den Staat getroffen werden würde.

Unterdessen erläuterte der Abgeordnete Maharram Maharramov, wie die illegal erworbenen Vermögenswerte an den Staat zurückgegeben würden. Ihm zufolge wird die Entscheidung über die Einziehung je nach den Umständen des Falles von einem kasachischen oder einem ausländischen Gericht getroffen.

Mitte letzten Monats unterzeichnete der Präsident das Gesetz „Über die Rückgabe illegal erworbener Vermögenswerte an den Staat“ mit begleitenden Änderungen.

Quelle

RELATED ARTICLES

Übersetzen

Meistgelesen