Thursday, June 20, 2024
HomeEuropaLaut Offiziellen Angaben Drängen Ukrainische Streitkräfte Im Osten Weiter Und Verursachen Im...

Laut Offiziellen Angaben Drängen Ukrainische Streitkräfte Im Osten Weiter Und Verursachen Im Süden Verluste


Die Ukraine setzte am Donnerstag ihre zermürbende Kampagne fort, um in der Nähe der zerstörten, von Russland kontrollierten Stadt Bachmut Boden zurückzugewinnen, und forderte den russischen Streitkräften an der Südfront schwere Verluste, sagten hochrangige Militärbeamte.

Die ukrainischen Berichte berichteten von heftigen Kämpfen in vielen Teilen der Ostfront, aber von keinen neuen Durchbrüchen in der drei Monate andauernden Gegenoffensive.

Die ukrainischen Fortschritte verliefen viel langsamer als die Gewinne, die sie letztes Jahr bei der Rückeroberung von Territorium im Nordosten verzeichneten, da sie angesichts der tiefen russischen Verschanzungen methodisch vorgehen.

Präsident Wolodymyr Selenskyj und andere Beamte haben westliche Kritiker zurückgewiesen, die sagen, die dreimonatige Offensive sei zu langsam und werde durch strategische Fehler wie die Platzierung von Truppen an den falschen Orten behindert.

Das russische Verteidigungsministerium sagte, seine Streitkräfte hätten acht Angriffe im Osten in heiß umkämpften Gebieten südlich von Bachmut abgewehrt.

Die stellvertretende Verteidigungsministerin der Ukraine, Hanna Maliar, sagte, die Streitkräfte Kiews machten rund um drei Dörfer südlich von Bachmut – darunter Andriivka – Fortschritte.

„Da wurden Fortschritte gemacht“, sagte sie in der Messaging-App Telegram.

Maliar berichtete zunächst, dass Andriivka unter ukrainische Kontrolle gebracht worden sei, sagte jedoch später, dass dies unzutreffend sei, da rund um das Dorf immer noch Kämpfe tobten.

Russische Truppen eroberten Bachmut im Mai, nachdem monatelange Kämpfe die Stadt in Trümmern zurückgelassen hatten. Seitdem haben die ukrainischen Streitkräfte russische Stellungen, insbesondere südlich von Bachmut, zerschlagen.

Maliar erwähnte die weiter südlich in der Region Donezk gelegenen Städte Avdiivka und Maryinka nicht, einen Tag nachdem sie sagte, beide seien schweren russischen Angriffen ausgesetzt gewesen.

An der Südfront, wo sich die ukrainischen Streitkräfte auf die Eroberung von Dorfgruppen in Richtung des Asowschen Meeres konzentrierten, sagte Maliar, dass russische Truppen bei Angriffen auf wichtige Städte „erhebliche Verluste“ erlitten hätten.

Die russischen Opfer, sagte Maliar, hätten „ihre Fähigkeit, sich zu verteidigen, erheblich eingeschränkt“.

Der Vorstoß nach Süden soll eine von russischen Streitkräften geschaffene Landbrücke zwischen der 2014 von Moskau annektierten Halbinsel Krim und den von ihnen gehaltenen Gebieten im Osten teilen, die durch ihre im Februar 2022 gestartete groß angelegte Invasion erweitert wurden.

Oleksander Shtupun, Sprecher der Truppen an der Südfront, unterstrich das hohe Ausmaß der russischen Verluste bei den Versuchen Moskaus, verlorene Stellungen zurückzugewinnen.

„Der Feind hat infolge der Versuche, zumindest einige der verlorenen Stellungen in Richtung Tavria (Süden) in den letzten zwei Tagen zurückzuerobern, 15 Panzer und 12 gepanzerte Fahrzeuge verloren“, sagte er im nationalen Fernsehen.

Er bezifferte die russischen Personalverluste in den beiden Tagen auf 665.

SourceReuters
RELATED ARTICLES

Übersetzen

- Advertisment -

Meistgelesen