Saturday, April 20, 2024
HomeDeutschlandLänderprofil Deutschland

Länderprofil Deutschland

Deutschland ist Europas größte Volkswirtschaft und das bevölkerungsreichste Land der Europäischen Union. Berühmt für seine technologischen Errungenschaften, hat es auch einige der berühmtesten Komponisten, Philosophen und Dichter Europas hervorgebracht.

Deutschland erreichte die nationale Einheit später als andere europäische Nationen und holte wirtschaftlich und militärisch schnell auf, bevor es durch die Niederlagen in den beiden Weltkriegen erschüttert wurde, sich dem schwierigen Erbe des Nationalsozialismus gegenübersah und zwischen Europas Blöcken des Kalten Krieges geteilt wurde.

Deutschland erholte sich und wurde zum Wirtschaftsriesen des Kontinents und zu einem führenden Motor der europäischen Zusammenarbeit. Mit dem Ende des Kalten Krieges wurden die beiden Landesteile wieder vereint, obwohl die Wirtschaft des ehemaligen Ostens weiterhin hinter dem Rest des Landes zurückbleibt.

Seit der Wiedervereinigung hat Deutschland eine aktivere Rolle in der Europäischen Union übernommen, 1992 den Vertrag von Maastricht und 2007 den Vertrag von Lissabon unterzeichnet und die Eurozone mitbegründet.

BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND: FAKTEN

  • Hauptstadt: Berlin
  • Fläche: 357.022 km²
  • Einwohner: 83,6 Millionen
  • Sprache: Deutsch
  • Lebenserwartung: 78 Jahre (Männer) 83 Jahre (Frauen)

FÜHRER

Kanzler: Olaf Scholz

Der 63-jährige ehemalige Finanzminister widersetzte sich früheren Erwartungen, indem er die Wahlen im September 2021 gewann.

Er bildete im Dezember eine Koalition mit den Grünen und wirtschaftsfreundlichen Freien Demokraten und wurde der erste sozialdemokratische Kanzler seit 2005.

Er löste die Christdemokraten Angela Merkel ab, Deutschlands erste Bundeskanzlerin, die 16 Jahre lang entweder mit den Freien Demokraten oder den Sozialdemokraten regierte.

Herr Scholz war von 2018 bis 2021 ihr Vizekanzler sowie Finanzminister.

Obwohl Scholz auf die russische Invasion in der Ukraine im Februar 2022 viel zurückhaltender und vorsichtiger reagierte als andere westliche Länder, überwachte er eine Erhöhung des deutschen Verteidigungsetats, Waffenlieferungen in die Ukraine und eine Einstellung der Nord Stream 2-Pipeline.

Unmittelbar nach dem Einmarsch legte Scholz in seiner “Zeitenwende”-Rede vor dem Bundestag die Grundsätze einer neuen deutschen Verteidigungspolitik dar.

Scholz bezeichnete den Angriff als “historischen Wendepunkt” und kündigte an, seine Regierung werde als Reaktion auf 100 Milliarden Euro die Militärausgaben deutlich erhöhen und damit die bisherige vorsichtige Verteidigungspolitik Deutschlands umkehren.

Vorsitzender: Frank-Walter Steinmeier

Der frühere Außenminister Frank-Walter Steinmeier wurde im Februar 2017 als Nachfolger von Joachim Gauck zum Bundespräsidenten gewählt.

Er wurde im Februar 2022 für eine zweite fünfjährige Amtszeit als Bundespräsident wiedergewählt. Obwohl er größtenteils zeremoniellen Posten war, wurde er als Symbol für Konsens und Kontinuität angesehen.

Seine nachsichtige Politik gegenüber Ländern wie Russland und China hat ihm sowohl in Deutschland als auch international Kritik eingebracht.

MEDIEN

Deutschlands umkämpfter Fernsehmarkt ist mit mehr als 38 Millionen TV-Haushalten der größte in Europa.

Regionale und nationale öffentlich-rechtliche Sender konkurrieren mit mächtigen kommerziellen Anbietern um ihr Publikum.

Die Deutschen sind begeisterte Zeitungsleser und die Nicht-Boulevardpresse ist eine vertrauenswürdige Nachrichtenquelle.

Die Internetnutzung ist nahezu universell. Facebook ist das beliebteste soziale Netzwerk,

ZEITLEISTE

Einige wichtige Daten in der deutschen Geschichte:

1871 – Otto von Bismarck einigt Deutschland.

1914-1918 – Erster Weltkrieg. Deutschland wird besiegt und wird eine Republik.

1933 – Adolf Hitler, Vorsitzender der rechtsextremen NSDAP, wird Reichskanzler.

1939-45 – Im Zweiten Weltkrieg wird Deutschland besiegt und in die pro-westliche Bundesrepublik (BRD) im Westen und die sowjetisch kontrollierte Deutsche Demokratische Republik (DDR) im Osten geteilt.

1955 – Westdeutschland tritt der Nato bei, Ostdeutschland tritt dem Warschauer Pakt bei.

1957 – Westdeutschland ist zusammen mit Frankreich, Italien, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg Gründungsmitglied der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft.

1961 – Die DDR baut die Berliner Mauer, um die Flucht der Ostdeutschen in den immer wohlhabenderen Westen zu stoppen.

1970 – Der westdeutsche Bundeskanzler Willy Brandt nimmt Beziehungen zur DDR auf, um die Spannungen jenseits des Eisernen Vorhangs abzubauen.

1989 – Massenexodus der Ostdeutschen, da die Länder des Sowjetblocks die Reisebeschränkungen lockern. Die Berliner Mauer wird abgerissen.

1990 – Bundeskanzler Helmut Kohl vereinigt Deutschland als einen Staat. Ost- und Westberlin sind zu einer einzigen Stadt vereint und wurden schließlich zur Hauptstadt eines wiedervereinigten Deutschlands.

2005 – Die Christdemokraten Angela Merkel wird Bundeskanzlerin.

2015-2016 – Die Regierung erlaubt mehr als einer Million Asylsuchenden aus dem Nahen Osten und darüber hinaus den Aufenthalt, was die Öffentlichkeit besorgt über Kriminalität und öffentliche Dienstleistungen macht, die von rechtsextremen Gruppen ausgebeutet werden.

SourceBBC
RELATED ARTICLES

Übersetzen

- Advertisment -

Meistgelesen