Friday, June 21, 2024
HomeDeutschlandMünchner Sicherheitskonferenz: Die ersten Leopard-Panzer werden "sehr bald" nach Kiew verlegt -...

Münchner Sicherheitskonferenz: Die ersten Leopard-Panzer werden “sehr bald” nach Kiew verlegt – Deutschland

Bundeskanzler Olaf Scholz hat angekündigt, dass Deutschland bald seine ersten Leopard-Panzer in der Ukraine stationieren kann.

Auf der jährlichen Münchner Sicherheitskonferenz nur wenige Tage vor dem ersten Jahrestag der russischen Invasion rief er die Verbündeten dazu auf, mit einem langen Krieg zu rechnen.

Auch Frankreichs Emmanuel Macron sagte, jetzt sei nicht die Zeit für einen Dialog mit Russland über dessen Invasion in der Ukraine.

Die Veranstaltung ist ein jährliches Treffen von Führungskräften, Beamten und Diplomaten; Ihr Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf dem transatlantischen Raum.

Neben fast 30 europäischen Regierungschefs nehmen US-Vizepräsidentin Kamala Harris und Außenminister Antony Blinken mit einer großen Kongressdelegation teil.

Auf der Konferenz sagte Herr Scholz, es sei “klug, sich auf einen langen Krieg vorzubereiten” und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu zeigen, dass Deutschland und seine Verbündeten die Ukraine nicht aufgeben würden.

Ukrainische Beamte haben gesagt, dass sie dringend schwerere Waffen benötigen und dass genügend Kampfpanzer den Kiewer Streitkräften helfen könnten, Territorium von den Russen zurückzuerobern.

Deutschland – das in den letzten Monaten wegen seines offensichtlichen Zögerns, Waffen in die Ukraine zu schicken, zunehmend unter Druck geriet – stimmte im Januar zu, die Lieferung von in Deutschland hergestellten, schweren Leopard-Panzern in die Ukraine zuzulassen .

Es erlaubte auch anderen Ländern, ihre Leopard-2-Panzer in die Ukraine zu schicken – was bisher durch Exportbestimmungen eingeschränkt war.

Herr Macron sagte, die nächsten Wochen würden entscheidend sein, und fügte Verbündete hinzu, die erforderlich seien, um „unsere Unterstützung zu intensivieren“, damit die Ukraine eine Gegenoffensive starten könne, damit das Land später in einer Position der Stärke in die Verhandlungen eintreten könne.

Zuvor hatte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, der per Videoverbindung mit den versammelten Führern sprach, die Verbündeten aufgefordert, die Waffenlieferungen zu beschleunigen, und davor gewarnt, dass es keine Alternative zum Sieg über Moskau gebe.

Es wurden keine russischen Beamten eingeladen.

Die Agenda ist breit – von China bis zum Klimawandel –, aber die Konferenz wird den Verbündeten der Ukraine die Möglichkeit geben, die russische Invasion fast ein Jahr später zu bewerten.

Es wird warme Worte der Unterstützung für Kiew geben. Aber es wird auch Fragen über das Ausmaß und die Dauer der westlichen Entschlossenheit geben, wenn der wirtschaftliche Druck wächst.

SourceBBC
RELATED ARTICLES

Übersetzen

- Advertisment -

Meistgelesen